Die Orgel

Die Orgel

im Simon-Petrus-Gemeindezentrum

Die Orgel der Simon-Petrus-Kirche wurde 1942 von der Firma Metzler für die katholische Kirche in Rafz in der Schweiz gebaut. Sie stand in der dortigen Kirche in einer Ecke auf der engen Empore und wies daher außer einer Seitenwand und der sehr einfachen Frontpartie praktisch kein Gehäuse auf.

 

  Gut 50 Jahre lang tat sie in der Rafzer Kirche ihren Dienst. Im Jahre 1993 wurde sie schließlich abgebaut und durch ein neues Instrument der Firma Späth ersetzt. Aufgrund eines Hinweises des Orgelsachverständigen Prof. Baumgratz vom Bremer Dom ist ein Kontakt zur Firma Späth zustande gekommen, so dass die Orgel den weiten Weg in den hohen Norden antreten konnte. Für die Simon- Petrus- Kirche wurde sie von Grund auf überholt: Die Pfeifen wurden gereinigt, teilweise durch neue ersetzt und nachintoniert, die Mechanik wurde komplett neu überarbeitet, die Orgel erhielt einen neuen Motor, einen neuen Balg und vor allem ein neues Gehäuse aus Kirschbaumholz, das hervorragend auf den Kirchraum abgestimmt ist.

 

  Die Disposition der Orgel:
I. Manual: 1.
2.
3.
4.
 
Prinzipal 8´
Rohrflöte 8´
Oktave 4´
Mixtur 2
 
II. Manual: 5.
6.
7.
8.

9.
 
Gedackt 8´
Prinzipal 4´
Gedeckte Flöte 4´
Sesquialter 2 2/3 ´
                    1 3/5 ´
Oktave 2´
 
Pedal: 10.
11.
 
Subbaß 16´
Gemshorn 8´
Site Map | Printable View | © 2008 - 2017 Kirchengemeinde Arsten-Habenhausen | Impressum