Votivschiff Verandering

Seit dem 10.Mai 2004 hängt in der Simon-Petrus-Kirche ein Votivschiff. Votivschiffe finden sich seit Jahrhunderten in vielen Kirchen küstenanrainender Länder. Habenhausen und Arsten liegen direkt am Weserdeich. Zwei Wassersportvereine haben ihre Häfen ganz in der Nähe der Kirche. Auf der Weser werden Güter und Waren in Richtung der Seehäfen verschifft.
Zudem hat die Bremische Kirche für ihr Landesjugendpfarramt ein ehemals niederländisches seegängiges Plattbodenschiff gekauft, auf dem auch Gruppen der Gemeinde Arsten/Habenhausen schon häufig gesegelt sind und für das Gerd Vasmer aus Habenhausen einen der inzwischen erfahrensten Skipper stellt.
Grund genug für die Gemeinde, sich zu freuen, als der Modellbauer Thilo Wiechmann ihr anbot, ein Modell dieses Schiffes zu erstellen und zu schenken. Es soll dem Gedenken an die Seefahrenden dienen und zugleich das Projekt „Jugendschiff Verandering“ dem Schutz und der Güte Gottes anbefehlen.

 

 

Über das Schiff „Verandering“

Die Verandering wurde vom Landesjugendpfarramt der Bremischen Evangelischen Kirche für die Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen im Jahre 2002 von der letzten Eignerin Annette van Kleef gekauft. Sie teilt über die Geschichte des Schiffes folgendes mit:
„Die Verandering wurde als 2-Master für Watt- und Sundfahrt 1898 in Raamsdonkveer im Auftrag für einen deutschen Reeder gebaut. Ursprünglich hatte das Schiff ein elliptisches Heck.

1930 wurde das Schiff nach Groningen verkauft. Hier wurde wegen der Größe der Schleusen das elliptische Heck durch ein gerades ersetzt. Weiterhin wurde sie zum Einmaster umgebaut und mit einer Seitenschraube ausgerüstet. Die Seitenschraube wurde von einem, auf dem Vordeck befindlichen, Deutz angetrieben.
1950 wurde zusätzlich ein pressluftgestarteter 2-Zylinder-44PS MWM-Motor eingebaut. Der Motor steht noch heute in der Seefahrtschule Enkhuizen.

In diesem Zustand kaufte ein Ehepaar in den 70er Jahren das Schiff. Sie stellten mit viel Liebe den ursprünglichen Zustand wieder her und bauten die Verandering als Zweimaster mit Lukendeckeln und Persenning darüber aus. Der Laderaum wurde als Aufenthaltsraum für die Gäste hergerichtet, die Seitenschraube entfernt.

1978 wurde das Schiff verkauft und gelangte danach komplett in die Charterfahrt. Anfang der 80er wurde es wiederum verkauft. Durch die damaligen Eigner wurde begonnen, das Schiff an die mittlerweile geltenden Anforderungen und Regeln für die Watt- und Sundfahrt anzupassen. Dadurch konnte das Schiff, als eines von wenigen Plattbodenschiffen, weiterhin in seinem ursprünglichen Fahrgebiet verkehren. Der ursprüngliche Charakter des Schiffes wurde, soweit möglich, erhalten. In dieser Zeit wurde der pressluftgestartete Motor durch einen elektrisch gestarteten VOLVO-Motor ersetzt.

Anfang der 90er Jahre habe ich das Schiff gekauft. Bei allen Anpassungen und Erneuerungen, die zur Erhöhung der Qualität erforderlich waren und die sich ergaben aus den strengeren Anforderungen für Watt- und Sundfahrt(Fahrgebiet 1), wurde stets darauf geachtet, die Atmosphäre  und den traditionellen Charakter des Schiffes zu erhalten.

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass der Geist einer verstorbenen Schifferfrau auf dem Schiff sein Unwesen treibt. Sie war nicht damit einverstanden, dass das Schiff jemals verkauft werden sollte. Für mich ist die Verandering ein Schiff mit einer Seele, die Respekt erwartet.“ 
Annette van Kleef

 

Die echte Verandering,
trockengefallen in der Nordsee


 

Und ihr Modell in der
Simon-Petrus-Kirche


 

Der Erbauer, Thilo Wichmann (links) und Pastor Jens Lohse bei der Vorbereitung zur Aufhängung des Schiffes

 

Thilo Wichmann unterschreibt die Stiftungsurkunde. Im Hintergrund Kirchenvorsteher Georg Wetjen.


 

Das Schiff wird mit vereinten Kräften an seinen Ort gebracht



 

Letzte Handgriffe


 

Der fliegende Holländer über dem Altar

Site Map | Printable View | © 2008 - 2017 Kirchengemeinde Arsten-Habenhausen | Impressum